Merz hört mit – Kurzer Lehrgang der politischen Anatomie, Teil I

Fulda/ Gießen. Politik ist ein lebendiger Organismus, der sich aus vielen Einzelorganen bzw. –organismen zusammensetzt. Komplexität und Interdependenz bestimmen in hohem Maße das Geschehen. Da ist es schwer, den Durch- und Überblick zu behalten. Politik will mit Kopf und Herz, aber auch aus dem Bauch heraus gemacht werden, sie braucht Stand- und Spielbein, soll aber mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Breite Brust und grader Rücken sind ebenso vonnöten, wie Augenmaß und Augenhöhe. Das Gesicht wahren, gute Miene zum bösen Spielbein machen und zur Not aus der Hüfte schießen können sind überlebenswichtige Fähigkeiten im täglichen Kampf. Da tut in kleiner Überblick not.
Auf großem Fuß…
„Im Rahmen des Möglichen reißen wir uns die Füße aus.“ (R. Gnadl, Vorstandsvorsitzender OVAG, 27. Oktober 2008)
“An dieser Stelle gibt es einen echten Hasenfuß.” ( M. Wilkes, Landrat des Landkreises Bergstraße-CDU, Anhörung Hess. Schulgesetz, 07. April 2011)
„Philipp Rösler versucht, das System wieder auf trockene Füße zu stellen.“ (F. Rentsch Fraktionsvorsitzender-FDP, Landtags-Plenum, 30.September 2010)
„Die Regierung will die Bildungspolitik auf festere Füße stellen.“ (hr-info, 5.April 2014)
„Dann können wir uns als Land auf die Hinterfüße stellen.“ (S. Grüttner, Hess. Sozialminister-CDU, Runder Tisch Kinderbetreuung, 9. Juli 2014)
„Ob wir nicht der eigenen Partei auf dieser Ebene Füße machen können …“ (A. Ypsilanti, MdL-SPD, Sitzung Landtagsfraktion, 21.08.2012)
„…ohne dabei die Füße vom Boden zu verlieren….“ (T. Schäfer-Gümbel, Fraktionsvorsitzender-SPD, Sitzung Landtagsfraktion, 13. März 2012)
„Die haben sich erst eine goldene Nase verdient und machen sich jetzt einen schlanken Fuß.“ (ders., Klausurtagung Landtagsfraktion Berlin, 7. Mai 2015)
…. und immer schön die Schuhe fest binden!
„…dass uns Kautelen angelegt werden in einem Maße, das uns die Schuhe auszieht.“ (H. Hofmann, MdL-SPD, Sitzung Landtagsfraktion, 8. Mai 2012)
„Wir lassen uns nicht den Schuh anhängen…“ (A. Bauer, MdL-CDU, Innenpolitischer Ausschuss, 11. September 2014)
Hoch das Bein!
“Eine wirkliche Bewegung braucht zwei Beine. Sie braucht den parlamentarischen Arm, und sie braucht ein zweites Bein, um gut laufen zu können.” (M. Siebel, MdL-SPD, zitiert nach: dpa 26. Februar 2007)
„Die Lehrerbildung ist dabei neben den Lebenswissenschaften das kräftige Standbein, mit dem wir sogar über die Landesgrenzen hinaus punkten können.“ (W. Greilich, Fraktionsvorsitzender-FDP, zitiert nach: uniforum 1/28 Februar 2013)
„Wir wollten uns auf verschiedene Beine stellen.“ (R. Paul, Technischer Vorstand Stadtwerke Gießen AG, Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Gießen, 21. Juni 2011)
“… Frau Merkel, bevor sie Philipp Rösler als Bein am Klotz hatte….” (NN, MdEP-Die Grünen Luxemburg, Deutschlandfunk, 14. Juni 2012)
Hüft- und Kniebeschwerden
„Das ist ein bisschen aus der hohlen Hüfte geschossen.“ (U. Schmidt, Kreistagsabgeordnete-SPD, SPD-Kreistagsfraktion Gießen, 18. Oktober 2004)
„….nicht so durch die Hüfte geschossen….“ (Dr. H. Braun, Kreistagsfraktionsvorsitzender-CDU, Kreistagssitzung Landkreis Gießen, 18. Februar 2008)
„Das kann ich Ihnen nicht aus der Hüfte heraus sagen.“ (L. Puttrich, Hess. Umweltministerin-CDU, Landtagsplenum, 4.September 2012)
„…dass ein Schuss aus der Hüfte uns genau an der anderen Ecke die Diskussion aufmacht….“ N. Schmitt, MdL-SPD, Sitzung Landtagsfraktion, 18. September 2012)
„Manche Parteien gehen in die Knie und verwelken.“ (B. Lucke, Bundesvorsitzender-AfD, ARD, 25.Mai 2014
„Es wird sich zeigen, dass das (das Schulgesetz) noch eine Menge Krücken hat, die uns noch bitter aufstoßen werden.“ (A. Ypsilanti, MdL-SPD, 3. Dezember 2004)
Und in der nächsten Folge: Die Achillesferse! +++ fuldainfo | gerhard merz